Dienstag, 23. September 2014

Vom Untersetzer zum Bilderrahmen


Ich bin nicht so für unnötigen Kleinkram. Schutzengel-Sammlungen und kleine Figürchen auf den Fensterbänken oder auch im Regal sucht man bei mir vergeblich (ausgenommen meine 3 Peanuts-Schleichfiguren ;-)). Trotzdem kriege ich, vor allem von meiner Mutter, solche Dinge laufend zugeschustert – vor allem an Schutzengeln kann sie scheinbar nicht vorbeigehen..
Nur was anfangen mit solch ungeliebten Dingen? Verschenken? Wegschmeißen? Das bringe ich meist dann doch nicht übers Herz. Und manchmal wird ja auch noch später nach deren Verbleib gefragt.. also wanderts von einer Ecke in die nächste, von einem Karton in den anderen und landet eventuell doch auf dem Flohmarkt, auf dem Müll oder auf einer fremden Fensterbank.
Nicht so der Ikea-Untersetzer! Gut, zunächst wanderte er auch, aber nun hat er eine neue Lebensaufgabe gefunden – als Bilderrahmen! An sich ist er ja doch ganz schön..

Da ich noch keinen Platz für ihn an der Wand gefunden habe hier leider nur ein Tisch-Foto.

Und so hab ichs gemacht: 
Foto ausgesucht, Untersetzer aufgelegt und den kleinen Innenkreis mit einem Stift auf das Foto übertragen. Kreis ausschneiden, evtl. nochmals anpassen und einkleben. Für die Aufhängung gibt es diese praktischen kleinen Metalldreiecke zum Aufkleben. Einen hinten drauf – und fertig! Schön auf farbigen Wänden, oder aber den „Rahmen“ zunächst umlackieren.

Soweit mein kreativer Beitrag zum Creadienstag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen