Dienstag, 27. Januar 2015

Wäschebeutel mit Applikationen

Da ich in letzter Zeit wieder häufiger privat, aber auch beruflich für mehrere Tage unterwegs bin habe ich mir aus dem alten Bettlaken, aus dem auch der "Flip" entstanden ist, Wäschebeutel genäht. Das ist weiter nichts besonderes: einfache, weiße Beutel mit Tunnelzug und Band, in denen ich meine Wäsche im Koffer zusammenhalte und separieren kann.
Da mir das aber zu langweilig war, habe ich mich mal im Applizieren probiert, inspiriert von den Büchern "Das ganz andere Nähbuch" und "Das etwas andere Nähbuch", in die ich vor kurzem mal herein schnuppern durfte.
Bei dieser Technik wird mit der Nähmaschine sozusagen gemalt, also ohne Nähfuß und ohne Stofftransport genäht - und das zu bearbeitende Stück Stoff wird in einen Stickrahmen eingespannt für eine bessere Handhabung.



Diese Art des Nähens fand ich anfangs ganz schön ungewohnt und knifflig, aber Übung macht bekanntlicherweise den Meister.

Und, könnt ihr erraten welcher Beutel für saubere, und welcher für schmutzige Wäsche ist??? ;-)

Einen schönen Creadienstag wünsche ich euch!!



 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen